Freitag, 5. Mai 2017

[diy] Armband im Ethno Look selber machen

Mit jedem neuen Sommer kommt wieder die Lust auf Accessoires im Ethno-Style! 
Bunte Farben + Stoffe + Materialmix + gypsy = Festival-Feeling!

Online habe ich die neue Esprit Kollektion zum Thema FestivalTime entdeckt: Eine tolle Mischung aus Blümchenstoffen, Tüllröcken, glänzenden Bomberjacken, besticktem Jeansstoff und Leder... genau mein Geschmack. Davon inspiriert ist mit ein bisschen Stoff und Metall sofort ein DIY Armband im Ethno-Look entstanden, das den Festival Look garantiert super ergänzt!

Hier zeige ich euch eine kinderleichte Anleitung für ein Armband aus Stoff und Metallkettchen!

Auf Märkten, ob im Urlaub oder zuhause, oder auch im Secondhandshop, findet man oft wunderschöne Stoffe aus allen möglichen Ländern. Die sind meistens nicht mal so teuer und ich kann selten widerstehen, ein paar Fetzen zu kaufen – nur weiß zuhause dann nicht recht, was ich damit machen könnte…  Warum nicht einfach tolle Accessoires im Ethno-Look daraus zaubern?, hab ich mir gedacht!
Dieses Material brauchst du:
  • Stoff mit einer Breite von mind. 25cm
  • Metallkettchen in Gold- oder Bronzeton
  • 2 Binderinge/Biegeringe
  • 1 Karabiner/Schmuckverschluss
  • Schere
  • Zange
  • Nähmaschine

So wird’s gemacht:
  1. Zunächst schneidest du von deinem Stoff zwei Streifen mit einer Breite von ca. 1 cm ab.
  2. Falte die Stoffstreifen längs in der Mitte und bügle die Falte am besten ein.
  3. Mit der Nähmaschine nähst du nun einmal längs in der Mitte des Stoffstreifens. So wird der Stoffstreifen zu einem etwas festeren Band von einer Breite von 0,5cm. (Wenn du keine Nähmaschine hast, dann ist das auch nicht schlimm! Du kannst dann einfach einen Stoff wählen, der vom Material her etwas fester ist und ihn dünner zuschneiden.)
  4. Nimm die Gliederkette zur Hand und lege sie probehalber um dein Handgelenk. Miss die Länge ab, die dir am besten passt und gefällt. Berechne hierbei aber ca. 1cm ein, der durch den Verschluss noch dazu kommen wird! Kürze die Kette dann auf die passende Länge.
  5.  An beiden Enden der Kette fügst du nun jeweils einen Biegering an das letzte Kettenglied. Bei einem der Ringe setzt du auch gleich den Karabinerverschluss mit ein.
  6. Fädle nun einen der beiden Stoffstreifen durch das vorletzte Glied der Kette. Fädle anschließend den anderen Stoffstreifen durch das drittletzte Glied. Verknote nun beide Stoffstreifen sauber und fest. Die überschüssigen Enden kann du mit einer Schere einfach abschneiden.
  7. Flechte die beiden Stoffstreife ganz, ganz locker um die Gliederkette (ein, zweimal genügt völlig!).
  8. Die beiden Enden ziehst du nun am anderen Ende wieder durch das das vorletzte, bzw. drittletzte Glied der Kette und verknotest sie. Fertig!

Dienstag, 25. April 2017

[diy] Karte zum Geburtstag selber gestalten


Persönliche Post zum Geburtstag, anderen freudigen Anlässen, oder einfach so
- sie zaubert garantiert immer ein Lächeln ins Gesicht!

Heute zeige ich euch, wie ihr in einfachen Schritten eine fröhliche Grußkarte selber gestalten könnt! Ein besonders feiner Trick dabei: Ich zeige euch, wie ihr schöne Schriftzüge auf Karten übertragen könnt. 


Für den Schriftzug auf eurer Karte müsst ihr kein kalligrafisches Naturtalent sein, sondern braucht einfach nur Papier und Bleistift...! 


Dieses Material braucht ihr:

  • Blanko-Doppelkarte in DinA6 aus Kraftkarton oder anderem festen Papier
  • Tonpapier in 3 Farbtönen
  • Motivstanzer in Herzform 1,5"
  • Musterklammer
  • Lochzange
  • Klebestift
  • Schere
  • Papier
  • Bleistift
  • schwarzen Fineliner oder Gelstift

So wird's gemacht:
  1. Zuerst kümmern wir uns um die Blume: Aus dem farbigen Tonpapier werden mit dem Motivstanzer 9 Herzen ausgestanzt.
  2. Alle Herzen werden dann mit der Lochzange an der gleichen Stelle gelocht.
  3. Eines der Herzen wird separat zurecht geschnitten, in der Form eines Blütenblatts - so wie auf dem Foto gezeigt. Alle anderen Herzen bleiben unverändert.
  4. Nun werden alle Herzen übereinander gelegt. Das beschnittene Herz kommt ganz oben hin. Dann wird die Musterklammer durch die Löcher gesteckt und die Blüte kann aufgefächert werden.
  5. Jetzt geht es an der Schriftzug: Hierfür suchen wir uns zunächst einen passenden Schriftzug aus dem Internet. Auf der Seite www.dafont.com zum Beispiel findet ihr unzählige Schriften. Schreibt die Worte, die auf eure Grußkarte kommen sollen dann im Word-Programm in ein Dokument, das ihr dann ausdruckt. Ich habe den Schriftzug "Alles Liebe!" in der Schriftart "Magnolia Sky" gewählt. Schneidet den Schriftzug in ein handliches Format, sodass an allen Seiten noch etwas Platz bleibt.
  6. Nun dreht ihr das Papier mit dem Schriftzug um und malt mit einem Bleistift die gesamte Fläche voll.
  7. Dreht das Papier anschließend wieder um (sodass ihr die Schrift wieder seht) und platziert den Schriftzug so, wie er am Ende auf eurer Karte stehen soll. Mit einem Stift fahrt ihr nun die Linien der Buchstaben nach. So drückt sich der Bleistift auf eure Grußkarte als feine, sichtbare Linien durch. Und schon habt ihr die perfekte Vorlage und müsst die Buchstaben nun auf der Grußkarte nur noch mit einem feinen schwarzen Stift ausmalen!
  8. Mit dem Motivstanzer wird nun auf der Karte unten mittig ein Herz ausgestanzt (das sind die Blätter unserer Blume). Mit der Schere schneidet ihr dann einen dünnen Schlitz senkrecht nach oben (das ist der Stiel der Blume). Oberhalb des Stiels fügt ihr ein Loch in den Karton.
  9. Mit dem Motivstanzer (ideal ist hier ein zweiter Stanzer, der eine Nummer kleiner ist - alternativ könnt ihr einfach das ausgestanzte Herz zurechtschneiden!) wird jetzt noch ein Herz ausgestanzt und auf die Innenseite der Karte geklebt.
  10. Jetzt noch die Blume mit der Musterklammer befestigen - und fertig!

Dienstag, 11. April 2017

[diy] Oreo Ostereier Rezept

In ein paar Tagen ist schon wieder Ostern! Wer nicht nur gekaufte Schokoeier verschenken will, aber (mal wieder) spät dran ist, für den hab ich eine kleine, aber feine DIY-Idee! Besonders für alles Oreo-Liebhaber unter uns ist das genau das Richtige!
Hier zeige ich euch ein simples Rezept für Oreo-Ostereier! 

Das sind kleine Kugeln, die aus Oreokeksen ganz einfach selber hergestellt werden. Mit weißer Schokolade überzogen und liebevoll als bunte Ostereier dekoriert sind sie ein süßes Geschenk für Leckermäulchen. Für dieses Rezept bleibt der Backofen aus – alles, was wir brauchen sind die Zutaten und eine Rührschüssel…


Ihr braucht:
  • 15 Oreo Kekse
  • 85g Frischkäse
  • 100g weiße Schokolade
  • Zahnstocher
  • bunte Streusel / Dekor-Konfetti

So wird’s gemacht:

  1. Mit einem Stabmixer / Püriergerät / Thermomix - oder alternativ von Hand - zerkleinerst Du 15 Oreo Kekse in feines Pulver.
  2. Füge alles in eine Schüssel und gebe 85g Frischkäse dazu. Mit einer Gabel oder dem Mixer alles gut verrühren.
  3. Forme nun kleine Kugeln mit einem Durchmesser von 4 bis 5cm aus der fertigen Masse und lege sie auf Backpapier.
  4. Schmelze eine Tafel weiße Schokolade im Wasserbad.
  5. Stecke in jede Oreokugel einen Zahnstocher und tauche die Kugeln dann in die flüssige Schokolade.
  6. Verziere die Kugeln anschließend mit Dekor-Konfetti oder bunten Streuseln. Alternativ kannst Du auch mit dunkler Schokolade feine Verzierungen gestalten!
Fertig sind die Oreo-Ostereier!
Aus der angegebenen Menge könnt ihr übrigens ca. 16 Ostereier formen.



Eingepackt habe ich die Kugeln in süße kleine Hasenkisten aus Pappe (danke an PAPIERDRACHEN!), die ich vorher noch mit ein wenig Ostergras ausgelegt habe. So sind die Kugeln gut geschützt. Alternativ passen sie natürlich prima in jedes Osternest, am besten in kleinen Klarsichttüten…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...