Donnerstag, 2. April 2015

Mandalas selber zeichnen

Als Kind hab ich eine Zeit lang fast jeden Tag Mandalas ausgemalt. In meinem Zimmer hab ich sie an die Wand geklebt und damit eine ziemlich große Fläche „tapeziert“… 
Ich mochte Mandalas schon immer, weil mich das Buntmachen von Flächen auch tatsächlich heute noch so schön gedankenversunken macht und irgendwie beruhigend auf mich wirkt. Und am Ende hat man auch noch ein hübsches Ergebnis.

Zum ersten Mal hab ich jetzt ein Mandala selbst „konstruiert“ – dafür hab ich meinen damals sehr ungeliebten Schulzirkel wieder ausgegraben und mich neu mit ihm befreundet. 

Mandala selber zeichnen

Ich zeig euch, wie einfach man Mandalas selbst zeichnen kann, es ist wirklich leichter als gedacht! Meine fertigen Mandalas hab ich diesmal aber nicht an die Wand geklebt, sondern zu Untersetzern gemacht. 
Und jetzt hab ich bunte Gutelaune-Tupfer auf meinem Küchentisch!

Material
  • Papier
  • Bleistift
  • Fineliner
  • Lineal
  • Zirkel
  • Farben zum Ausmalen

① Mit Bleistift und Lineal ein Quadrat aufzeichnen (ca. 12 x 12cm). Die Eckpunkte verbinden, um den Mittelpunkt zu finden.
② Mit dem Zirkel Kreise und Linien ziehen: z.B. zuerst in die Eckpunkte stechen und den Radius so einstellen, dass der Mittelpunkt getroffen wird. Anschließend vom Mittelpunkt aus Kreise ziehen. Tipp: Es müssen nicht immer alle Kreise vollständig „durchgezogen“ werden – so entstehen interessante Formen!
Eigentlich könnt ihr bei all dem nichts falsch machen, wichtig ist nur die Symmetrie – damit meine ich nicht die „exakte“ Symmetrie oder besondere Genauigkeit, sondern nur, dass ihr jeweils gespiegelt an den „gleichen“ Punkten mit dem Zirkel einstecht und die entsprechenden Kreise auf der anderen Seite auch macht.
③ Anschließend zeichnet ihr die Bleistiftlinien mit einem Fineliner oder Gelstift nach.
④ Die Bleistiftlinien können jetzt wegradiert werden.
⑤ Wenn ihr es verspielter mögt: Kleine Kreise und andere kleine Formen könnt ihr jetzt noch aus freier Hand einzeichnen. Auch hier müsst ihr nur ein bisschen auf die Symmetrie achten.
⑥ Jetzt ist euer Mandala fertig und ihr könnt es nach Belieben ausmalen. Ich habe Aquarellfarben verwendet, genauso könnt ihr aber auch Farbstifte, Filzstifte, Kreide etc. verwenden.
So, jetzt hab ihr euer eigenen Mandala gezeichnet und ausgemalt!

Vom Mandala zum Untersetzer

Meine Mandalas hab ich also zu Untersetzern verwandelt – das hab ich zugegebenermaßen nicht „vollständig“ selber gemacht, sondern mir von Profis helfen lassen :) 
Online-Print-Services bieten ja oft sogenannte „Fotogeschenke“ an, das sind dann etwa Tassen, Mousepads etc. Wie ich euch in einem Post HIER schon mal gezeigt hab nutze ich solche Services gerne für „künstlerische“ Zwecke und lasse mir Zeichnungen etc. hochwertig drucken… denn ein Fan von „Hundetassen“ und Handyhüllen mit Babygesichtern drauf bin ich ehrlich gesagt nicht, aber das ist ja Geschmackssache :)

Für die Untersetzer müsst ihr euer Mandala nach dem Zeichnen einscannen und als .jpg in möglichst guter Qualität abspeichern. Meine Untersetzer hab ich über webprint.de bestellt, sie werden als „hochwertige“ Untersetzer im 4-er Set für 12,95€ angeboten und ich war ziemlich gespannt, wie der Druck und die Verarbeitung aussehen würden… Aber ich war ehrlich entzückt über die gute Qualität!
Die Untersetzer sind auf Holz gedruckt und sind mit einer ganz glänzenden Oberfläche beschichtet. Damit sind sie robust und trotzdem herrlich schön – und dass die Farben exakt so rauskommen, wie sie sie vor einigen Tagen auf mein Aquarellpapier gepinselt hab, das hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Also mein heißer Tipp: Ob Mandala oder irgendwas anderes – eigene Zeichnungen und Bilder könnt ihr euch so zu hochwertigen Wohnaccessoires verwandeln lassen!
Und jetzt viel Spaß beim Mandala malen!

Kommentare:

  1. Sehr schön! Da bekommt man direkt Lust, selbst loszulegen.

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Alessa!

    Eine echt schöne Idee! Da ich auch Mandala Mal-Anleitungen mache, bin ich auf deine Anleitung hier gestoßen.

    Mir gefällt vor allem die praktische Umsetzung, also der Hinweis, daraus einen Untersetzer zu machen. Und die Untersetzer sind echt ein Hingucker!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deine Worte!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...