Donnerstag, 10. Juli 2014

[kosmetik selber machen] Sheamousse


Mehr und mehr und mehr… finde ich Gefallen daran, Kosmetikprodukte selbst herzustellen. Früher? Da wusste ich überhaupt nicht, dass das funktioniert. Dass man sowas überhaupt selber herstellen kann. Aber je mehr ich mich damit beschäftige, je besser ich die natürlichen Inhaltsstoffe kennen lerne, Fette, Öle, Kräuter erkunde, desto begeisterter bin ich. Ich kann meinen eigenen Lippenbalsam herstellen, mein eigenes Deo, meine eigene Creme... Ich weiß genau, was drin ist und wie es entstanden ist. Das begeistert mich.

Hört sich das für euch komisch an – Kosmetikprodukte selber herstellen? Denkt euch einfach, es ist ähnlich wie das Kuchenbacken: Natürlich kann man den Kuchen beim Bäcker kaufen. Aber man kann ihn auch selbst machen, wenn man Lust drauf hat. Dann macht es riesigen Spaß und das Ergebnis ist manchmal fast besser… Es gibt unzählige Rezepte UND: Man kann es lernen. Im Internet finden sich mittlerweile ganz, ganz viele Anleitungen für Naturkosmetik, es gibt tolle Websites, die sich ausschließlich mit der eigenen Herstellung zu Hause beschäftigen. Es gibt auch Kurse, zum Beispiel hier, bei denen man an die Hand genommen wird. Ich kann euch nur empfehlen, euch zu trauen, wenn ihr Lust drauf habt!

Hier stell ich euch mein liebstes Rezept für ein pflegendes Sheamousse vor. Ich benutze es sehr gerne nach dem Duschen, vor allem für die Beine nach dem Rasieren. Die Konsistenz ist cremig und zart, leicht und luftig. Mit Rosenöl duftet es nach Sommer und guter Laune.



Zutaten
50g Sheabutter 35g Olivenöl 15g Jojobaöl 15 Tropfen Rosenöl

Zubereitung
Die Öle werden in eine Schüssel gegeben und im Wasserbad erwärmt (aber nicht zum Kochen bringen).
Anschließend die Sheabutter dazugeben und langsam schmelzen lassen.
Wenn sich die Butter vollständig aufgelöst hat, dann wird die Schüssel vom Herd genommen.
Jetzt wird die Masse mit dem Mixer ca. 10 Minuten lang aufgeschlagen. Gebt sie dafür am besten in einen höheren Becher/Gefäß, denn das Fett kann beim Rühren spritzen.
Für 20 Minuten ins Tiefkühlfach stellen.
Jetzt wird nochmal mit dem Handrührgerät aufgeschlagen. Dann das Rosenöl zugeben und nochmal mindestens 10 Minuten rühren. Dann wird die Masse tatsächlich ganz luftig, wie Sahne. Das lange Rühren ist wichtig, damit ihr am Ende tatsächlich ein locker cremiges Mousse erhaltet.


Das Ergebnis ist ein duftendes,  zartes Mousse – ihr könnt anstatt Rosenöl natürlich auch andere ätherische Öle verwenden; je nachdem, was ihr mögt. Anstatt dem (preiswerteren) Olivenöl funktioniert auch Mandelöl.
Wer öfter mal Kosmetik- und Pflegeprodukte selbst herstellt, der merkt, dass man sogar günstiger wegkommt als mit gekaufter Ware… Klar, man bezahlt nicht für Verpackung, für Werbung etc. Dafür hat man aber eigenen Arbeitsaufwand…
Mein Hauptgrund für’s Selbermachen ist und bleibt einfach der Spaß dran :) Mit dem ganz, ganz tollen Nebeneffekt, Sicherheit über die 100% natürlichen Inhaltsstoffe zu haben.


Habt ihr Erfahrungen oder tolle Rezepte für selbstgemachte Naturkosmetik?
Viel Spaß beim Ausprobieren!


Kommentare:

  1. danke für deine mühe!!! die bilder sind toll und es ist eine super antegung, alles liebe und einen schönen tag wünscht angie

    AntwortenLöschen
  2. WOW, das sieht wirklich toll aus! Muss ich unbedingt mal nachmachen :D
    Also ich habe früher in der Schule ein Wahlfach belegt, indem man auch selbst Naturprodukte hergestellt hat und über verschiedene Inhaltsstoffe mehr erfahren hat. Damals fand ich das sehr interessant, aber nachdem das Schuljahr vorbei war, habe ich aufgehört mich damit zu beschäftigen, was wirklich schade ist und was ich unbedingt bald ändern sollte!
    Danke für das Rezept :)

    Liebe Grüße
    Sibel

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es gut, Kosmetik selbst zu machen. Ab und zu hab ich schon Gesichtsmasken oder eine Haarkur selbst gemacht. Und Ringelblumensalbe - was aber eher "Medizin" ist ...
    Aber so richtige Cremes machen - daran habe ich noch nicht gedacht. Man muss sich dann ja auch einen gewissen Grundstock an Zutaten zulegen (es soll ja nicht alles gleich riechen..), und ich will nicht noch ein weiteres "Hobby" beginnen. Aber ich finde es wirklich toll, wenn sich jemand näher damit befasst und sich bestimmte Kosmetika selbst herstellt. Man findet ja z.B. auch viele Rezepte für Lipgloss im www ...
    Vielleicht berichtest du noch öfter über deine Rezepte und Versuche? Wäre schön.
    LG vonKarin

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, Sheamousse ist toll, das habe ich auch schon mal selbst gemacht. Die Textur ist grandios und sie schmilzt geradezu auf der Haut dahin...

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. Wow das ist toll, ich habe mal eine Sheamousse gekauft und fand sie so so toll, dass ich sie viel zu selten verwendet habe und mittlerweile ist sie abgekaufen :/
    Aber dank deines Posts könnte ich ja mal versuchen, sie selbst nach zu machen :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. das hört sich sehr gut an alessa - danke für das rezept. auch die passenden bilder machen lust aufs nachmachen.
    zieht dieses mousse gut ein, oder bleibt ein fettfilm auf der haut? ich frage deshalb so gezielt nach, weil ich schon mal eine hautcreme gemixt hatte, die mich aber überhaupt nicht überzeugt hatte. eben weil sie lange zeit fettig auf der haut stand.

    in einem satz lese ich, daß du auch dein deo selbst machst? das klingt interessant! magst du nicht auch dieses rezept hier veröffentlichen? und deine erfahrungen damit mitteilen?
    das fänd ich spannend.

    lieben gruß
    conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Conny,
      danke Dir für Deinen Kommentar!
      Das Mousse zieht meiner Meinung nach relativ gut ein - allerdings benutze ich auch immer nur eine kleine Menge! Ich kenn das "Problem", das Du beschreibt, ich hab auch schon Cremes hergestellt, die mir zu reichhaltig/fettig waren. Das Mousse ist für mich in der Hinsicht durch seine zarte Textur viel angenehmer, deswegen mag ich es auch so.
      Das Rezept, nach dem ich mein Deo herstelle findest Du hier: http://naturseife-und-kosmetik.de/deo-selber-machen-diy-kosmetik/ - das geht wirklich einfach und erfüllt voll seinen Zweck! Ich finds toll :)
      Herzliche Grüße!
      Alessa

      Löschen
  7. danke alessa,
    das mit dem sheamousse hört sich überzeugend an. werd ich mal ausprobieren.
    und danke auch für die adresse. ist jedenfalls mal einen test wert.
    lieben gruß
    conny

    AntwortenLöschen
  8. hey alessa,

    zu der handhabung mit dem selbstgemachten deo wüßte ich gerne, ob du das so machst wie es auf der von dir genannten homepage angegeben wird - mit wattepad auftragen?
    oder hast du eine praktikablere lösung gefunden? denn ich finde das mit den pads etwas umständlich, und es wird auch unnötig material vergeudet. würde sich die masse von der konsistenz her eignen, um sie z.b. in einen deostick zu füllen?

    danke dir schonmal.
    mit lieben grüßen
    conny

    AntwortenLöschen
  9. Hi Alessa, ich verfolge nun schön etwas länger Deinen Blog und finde Deine Ideen ganz toll. Viel habe ich ausprobiert und viel hat mir auch wirklich geholfen. Ich werde diese Shae-Butter auf jeden fall auch mal probieren zu machen. Kosmetik selber machen ist nicht nur gesünder, sondern macht auch noch mega viel Spaß!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    cooler Blog, gefältt mir!
    Schöne Grüße
    Steffi
    Beauty&Kosmetik

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deine Worte!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...