Dienstag, 11. März 2014

[design] Stühle

Image and video hosting by TinyPic
Kein Möbelstück hat für mich mehr Persönlichkeit als ein Stuhl: Vier Beinchen und eine Körpersprache die ruft „komm, nimm doch Platz!“ 
In meiner Wohnung gibt’s kaum zwei gleiche Stühle, ich hab ein kleines Sammelsurium und gerade das mag ich. Weil jeder Stuhl seine eigene Geschichte hat. Und wenn von einem meiner Stühle der Lack abblättert, dann streiche ich ihn neu an und wenn das Polster Löcher bekommt, dann ziehe ich neuen Stoff drüber. Es ist, als würden sie dadurch ein neues Kleidchen bekommen, während ihr Charakter aber trotz allem gleich bleibt. 
Stühle können geliebte Mitbewohner sein, die Dich immer treu auffangen. Robust und stilvoll.

Stühle sind ja meistens „nur“ aus ein paar Streben und Flächen zusammengesetzt. Manche sind filigran und verschnörkelt, andere weich und schwer. Manche sind puristisch, manche haben Blümchenprint. In manchen versinken wir  und manche brechen unter uns zusammen. Manche sind gefedert und andere sind aus kaltem Billigplastik. Manche können wir sogar selbst konfigurieren, wie  die Stühle bei Frohraum. Manche finden wir auf dem Flohmarkt und schleppen sie in der U-Bahn nach Hause, obwohl sie viele Macken haben. Manche Stühle haben wir von den Großeltern geerbt und für manche Stühle finden wir kein anderes Wort als hässlich.

Der Stuhl hält Architekten und Designer seit Jahrhunderten auf Trab. Aber mal ehrlich, wenn wir heute einen Stuhl im Möbelhaus anschauen, dann sehen wir eigentlich eher den Nutzgegenstand in diesem Möbel als eine designte Konstruktion. Dabei können Stühle wirklich kleine Kunstwerke sein! 


Kennt ihr diese Stühle, auf die man sich niederlässt und unwillkürlich anfängt, sich sanft zu wiegen und zu wippen…!? Das sind diese Stühle ohne Hinterbeine, die man Freischwinger nennt. Der Architekt Ludwig Mies van der Rohe hat sie 1927 entworfen und noch heute sind sie modern. Ein zeitloses Design und ein kleines Statik-Kunststück, wie ich finde. 

Wenn Mies van der Rohe sagt, dass es schwerer ist, einen Stuhl zu bauen, als einen Wolkenkratzer, dann wird er damit wohl recht haben. Er konnte nämlich beides sehr gut.

Manche schauen mich vielleicht komisch an, aber ich sag’s gerne immer wieder: Ich mag Stühle.
Und ihr?

Kommentare:

  1. Ich mag Stühle auch :) Und irgendwann gönne ich mir mal einen richtig schönen Schaukelstuhl, denn die finde ich so gemütlich und entspannend...

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alessa,

    Ein wunderschöner Post der einen mal zum nachdenken anregt. Wer denkt sonst denn an Stühle! Ich sitze seit Jahren auf Abfall Stühlen weil ich damals kein Geld für neue hatte. Mal sehen wie lange sie noch bei mir bleiben werden.

    Glg von Sissi

    AntwortenLöschen
  3. also ehrlich gesagt hab ich da nie drauf geachtet... es gab früher mal so einen Rundstuhl/ Korb in den man sich so schön fletzen konnte- den fand ich super, sowas hab ich aber schon lange nicht mehr gesehen... alles andere muss einfach stabil bequem und praktisch sein- meine Ansprüche sind da relativ klein... ^^

    AntwortenLöschen
  4. Ich musste zu Schulzeiten zu dem Thema mal ein größeres Referat halten und hab mich daher sehr viel damit beschäftigt. Form follows function usw. ich habe da echt so einiges dabei gelernt. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Wieder mal toll geschrieben und gezeichnet!
    Grüße von Laury

    AntwortenLöschen
  6. schöner Post, ich mag Stühle auch sehr und freue mich jetzt schon auf den Tag, an dem ich mir endlich Stühle von Eames für den Esstisch leisten kann :)

    AntwortenLöschen
  7. Hi Alessa, tolle Zeichnungen. Mach weiter so. Paulina

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deine Worte!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...