Freitag, 13. Juni 2014

[wohnen] mein traum von einer schrankwand

Mein Zimmer, mein Reich, mein Zuhause.

In meinem Zimmer mit dem großen Fenster im vierten Stock bin ich zu Hause. Hier verbringe ich viele Stunden, in manchen brüte ich über Studienaufgaben, in manchen lehn ich mich einfach nur zurück und schaue nach unten auf die Straße, wo immer was los ist.

Mein Zimmer gehört zu meinen liebsten Orten, weil es auch mein persönlichster Ort ist. Den ich so gestalten kann, wie er mir gefällt und der sich mit mir verändert. Veränderung ist mir wichtig und oft feier ich innerlich eine kleine Party vor Freude, wenn ich mal ein Möbelstück gerückt habe und mir diese Entscheidung ganz hervorragend vorkommt! Details verändern, mal klein, mal groß. Neue Farben, neue Ordnung. Wie viel das ausmacht…!? Ich liebe es, Pläne zu schmieden. Und ich skizziere, male mir Ideen aus, denke über Ordnung nach, über System und Wohlfühlen. Ich male gerne Bildchen von meinen Vorstellungen, halte fest, wie ich mir mein Zimmer in jenem Moment erträumen könnte. Eine davon zeig ich euch heute.


Ein schon sehr lang gehegter Wunsch: Eine Regalwand. Eine große Regalwand.
Mein Zimmer hat eine Dachschräge. Die ich sehr liebe, weil sie es so gemütlich macht und am Fenster in der Mitte sitze ich oft lange mit einer Tasse Kaffee in der Hand und arbeite oder denke einfach nach. Wenn die Dachschräge eine Sache mit sich bringt, die etwas kompliziert ist, dann ist es die Sache mit der Aufbewahrung. Einen Schrank oder ein Regal zu nahe an die Schräge zu stellen sieht doof aus, aber wie gerne hätte ich viel, viel Platz für die Aufbewahrung meiner liebsten Sachen. Ich hab so viele Bücher, so viele Blöcke, Ordner und Zettelkästen. Mit so vielen Worten und Bilder drin und drauf und jedes von ihnen ist mir so wichtig. Wenn ich sie alle zusammen in einer Regalwand unterbringen könnte – ach, wär das schön! Aber die Schräge war immer ein Problem. Mit dem 3D-Konfigurator von meine-möbelmanufaktur hab ich neulich rausgefunden: Hier kann man mit den eigenen Maßen planen und auch Dachschrägen mit einberechnen!

Und so träume ich jetzt doch wieder von einer Regalwand, vielleicht sogar einer Wohnwand, die ideal für mein kleines Reich wäre. Die nicht drückend wirkt, die vielleicht sogar aus mehreren Komponenten besteht, Regale, Hängesideboards, Schränke… Luftig leicht, in einer schönen Farbe und am liebsten aus hochwertigem Holz. Vielleicht mit Materialmix aus Holz und Lack. Mit einigen geschlossenen Fronten, sodass ich geliebte Zeichen- und Bastelutensilien auch vor Staub und Schmutz schützen kann. Und alles ausreichend aufgeräumt aussieht. Meine Bücher und Zettelkästen sollen in offenen Schrankelementen immer griffbereit sein…

Solche Wohnwände sind eine große und auch kostspielige Anschaffung und ich muss zugeben, dass immer die Angst mitspielt, das Zimmer könnte dadurch viel kleiner wirken. Die Furcht, dass große Regalwände drückend wirken könnten… Deshalb ist es wohl wichtig, immer einen luftigen Charakter zu bewahren, vielleicht mit hellen Farben und viel Freiraum…!? Oder wäre es doch besser, zum Beispiel auf eine geschlossene Wand mit push-to-open-Elementen zu setzen…?

Ich werd auf jeden Fall noch ein bisschen skizzieren und weiterträumen – aber auch das kann ich wirklich nur weiterempfehlen, denn so macht man automatisch eine kleine Bestandsaufnahme: Was hab ich? Was ist mir wichtig? Wovon könnte ich mich trennen?


Wer von euch hat Erfahrung mit großen Regalwänden oder Wohnwänden?

Kommentare:

  1. liebe alessa,
    du zeichnest so schön:-)
    ein tipp von einer die in einer kleinen wohnung wohnt:
    Eine schrankwand wirkt in einer hellen farbe nicht so wuchtig, Am besten sind offene und geschlossene bereiche, in die offenen kommen nur dinge die das auge auch erfreuen, in die geschlossenen bereiche kommen dinge die leicht verstauben und nicht unbedingt jeder gleich sehen muss. Hat man ein ganz offenes regalsystem dann wirkt es sehr unruhig, durch die vielen farben die da zusammenkommen und wirkt trot ordnung unaufgeräumt.
    Wenn du alles selbermachst und günstiges holz und farbe vom baumarkt holst musst du schon mit ca. 250 € rechnen.
    liebe grüße, illa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Illa, für Deine wertvollen Tipps!
      Bis bald und liebe Grüße von Alessa

      Löschen
  2. Raum für sich selbst - braucht jede(r). Eine Wohltat. Mir geht es wie dir - ich liebe die Vorstellung der Veränderung, neues Design, neue Anordnungen, neue Konstellationen. Spiele gedanklich oder in Skizzen alles durch. Schließe die Augen und scane die Varianten im Kopf durch, dann am Mac - bis ich mir sicher bin. Die Lösung ist es. Viele Spaß beim Träumen... Danke dir für deinen lieben Kommentar. LG Iris

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe deine Zeichnungen :) Bist du Mediengestalterin?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, liebe Ti, da freu ich mich sehr! Also gelernte Mediengestalterin bin ich nicht - aber ich liebe es, Medien zu gestalten ;)
      Herzliche Grüße von Alessa

      Löschen
  4. liebe alessa, danke für deinen netten kommentar. :)
    hab mir gerade den möbelkonfigurator angeschaut aber irgednwie ist das ja sehr 3D?
    mich würds mal interessieren wie du das bild oben gemacht hast. das sieht echt klasse aus.

    alles liebe
    vany

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Vany,
      vielen herzlichen Dank! Das Bild oben hab ich auf den Skizzenblock mit Gelliner gezeichnet und dann mit Aquarell-Buntstiften und Filzstiften ausgemalt. Die Schrift hab ich nach dem Einscannen noch digital eingefügt :)
      Ja, der Konfigurator ist zwar anfangs gewöhnungsbedürftig, aber funktioniert gut, finde ich.
      Herzliche Grüße
      Alessa

      Löschen
  5. Liebe Alessa, dein Blog ist einfach wunderbar! Ich habe sehr gerne alle deine Posts gelesen, selten gefällt mir ein Blog so sehr wie deiner. Bitte mach weite so:)

    Liebe Grüße
    July

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deine Worte!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...