Mittwoch, 21. August 2013

[Rezept] Safran-Risotto

Zwar bin ich wahrlich keine Wein-Kennerin, dafür aber eine große Wein-Liebhaberin! Ich probiere unwahrscheinlich gerne verschiedene Weine und liebe einfach diese unglaubliche Geschmacksvielfalt mit den ganzen verschiedenen Noten und Nuancen. Wein ist für mich etwas Wertvolles zum Genießen. Außerdem koche ich auch gerne mit Wein, weil er Gerichten ein ganz feines Aroma gibt - praktisch das i-Tüpfelchen!
Heute gibt’s hier ein Rezept, zu dem auch Wein für mich dazugehört – trockener Weißwein, um genau zu sein. Es gibt: Safran-Risotto!
Safran-Risotto ist wirklich was ganz Feines und wer vielleicht vorm Risotto-Kochen immer zurückschreckt wegen „das dauert so lang“, „man muss stundenlang rühren…“ und so weiter, der kann das Rezept hier getrost mal ausprobieren und sich überzeugen, dass gutes Risotto weder ein Hexenwerk noch ein nie endendes Rumrühren ist.

Zutaten
300gr Reis * 1 Döschen Safranfäden * 75gr frisch geriebener Parmesan * 2 Würfel für 1l Brühe * 1/8l Wein * 5EL Butter * 1 Zwiebel * 3 Lauchzwiebeln * Salz & Pfeffer


Zubereitung
1) In einer Pfanne werden 2 EL Butter geschmolzen. Währenddessen die Zwiebel und die Lauchzwiebeln in kleine Würfel bzw. Ringe schneiden. Die Brühwürfel in einem Liter kochendem Wasser auflösen.

2) Den Safran in eine kleine Schüssel geben und mit ein bisschen heißer Brühe übergießen und erstmal stehen lassen.
3) Die Zwiebeln und die Lauchzwiebeln in die Pfanne geben und glasig braten.
4) Dann den Reis in die Pfanne streuen. Bei milder Hitze so lange unter Rühren anbraten, bis die Reiskörner glasig sind (nicht bräunen).
5) Wenn der Reis glasig ist, wird ca. 1 Tasse heiße Brühe dazu gegeben. Jetzt fleißig rühren, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. Dann wieder so viel Brühe dazugeben, bis der Reis bedeckt ist und immer leicht köcheln lassen und immer mal rühren.
6) Wenn die Brühe aufgebraucht ist, dann wird der Safran dazu gegeben und untergemischt. Dann den Wein dazugeben und unter Rühren köcheln lassen.
7) Jetzt wird der Parmesan dazu gegeben und auch die restlichen 3 EL Butter.
8) Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken und wenn das Risotto eine breiige Konsistenz hat und der Reis gar ist, dann seid ihr schon fertig!

Bei mir gibt’s Ruccola, Tomaten und ein Gläschen Weißwein dazu – natürlich ist das Risotto bestimmt auch als Beilage zu Fleisch oder Fisch perfekt!
Guten Appetit!


...dieses Rezept kannst Du auch verschenken...
erhätlich als Rezeptkarte für 2,50€ zzgl. Versankosten

Kommentare:

  1. mmh Lecker :) das klingt gut, ich liebe Risotto!!!! Liebe GRüße Babsi

    AntwortenLöschen
  2. Hui, das sieht sooooo lecker aus. Ich muss gestehen, dass ich noch nie Risotto selbst gekocht habe.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Mmmhhh das sieht aber seeeehr lecker aus...
    Buon Apetito
    Ganz liebe Grüsse Maria

    AntwortenLöschen
  4. Sieht echt lecker aus. :)
    Wie heißt die Schriftart mit der du die die Zutaten auf dem Bild geschrieben hast? :)
    Liebe Grüße. :)
    www.trends-fashion-makeup-more.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deine Worte!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...